(September 2020)

Da wir in der Schule nicht nur lernen, sondern auch einen Großteil des Tages verbringen, sollen sich auch alle möglichst wohl fühlen. Wir wollen daher miteinander verantwortungsbewusst und respektvoll umgehen.

Wir grüßen einander höflich und respektieren uns in unserer Unterschiedlichkeit.

Wir lehnen jede Form von körperlicher Gewalt ab, aber auch Beschimpfungen, Beleidigungen und Kränkungen haben in unserer Schule keinen Platz. Mobbing wird in keiner Form geduldet.

Da Regelungen nur dann einen Sinn haben, wenn sie eingehalten werden, müssen bei Verstößen Konsequenzen gesetzt werden.

Allgemeingut und Ordnung

Wir respektieren das Eigentum anderer und gehen mit unserem geliehenen Eigentum (Schulbücher, Spielzeuge und Unterrichts- und Freizeitmaterialien, etc.) sorgsam um.

Es werden in unserer Schule keine Dinge von anderen Kindern mit nach Hause genommen, auch keine „Geschenke“.

Dinge, die ich verliere oder absichtlich beschädige, müssen von mir beziehungsweise meinen Eltern ersetzt werden.

Wir vermeiden Müll und halten die von uns benützten Räume und WC-Anlagen sauber.

Schäden und Verschmutzungen im Schulhaus melden wir sofort einem Lehrer, einer Lehrerin, der Frau Direktor oder dem Schulwart.

Wir tragen im Schulhaus Hauschuhe.

Wir setzen voraus, dass die Kinder gewaschen, mit geputzten Zähnen und schulgerechter Kleidung in die Schule kommen.

Pünktlichkeit

Wir sind pünktlich vor Unterrichtsbeginn in der Klasse. Einlass in die Schule ist ab 7:45. Der Unterricht beginnt um 8 Uhr. Was wir im Unterricht benötigen richten wir her.

Smartphone

Wir lassen unsere Smartphones und anderen elektronischen Geräte ausgeschaltet in der Schultasche. Die Schule übernimmt für diese Geräte keine Haftung.

Gesunde Jause

Wir essen und trinken im Sitzen und hinterlassen keine ,,Essensspuren“.

Wir bemühen uns um eine gesunde Jause (kein Fastfood, nur Süßigkeiten,…).

Wir sind eine Wasserschule und trinken daher nur Wasser.

Die Trinkbrunnen sind kein Wasserspielplatz.

Wir verzichten auf Kaugummi.

Hausübungen

Die Lehrer und Lehrerinnen sind bemüht, die Hausübungen klar und auch für die Eltern nachvollziehbar zu formulieren.

Hausübungen stehen immer im Zusammenhang mit dem aktuellen Unterrichtsstoff.

Hausübungen sind Teil der Mitarbeit, verpflichtend und zählen zur Beurteilung.

Bei mehr als drei Fehltagen, müssen die versäumten Arbeiten von der Lehrperson abgeholt werden und in einer angemessenen Frist nachgeholt werden.

Zusammenarbeit Eltern-Pädagog/inn/en

Es ist die Pflicht der Eltern:

Das Mitteilungsheft täglich zu kontrollieren.

Im Krankheitsfall der Kinder sofort in der Schule anzurufen (4000/ 560 190, 4000/560 193) und fehlende Schulstunden schriftlich zu entschuldigen.

Bei Unklarheiten oder Unstimmigkeiten ersuchen wir den persönlichen Kontakt zum Klassenlehrer, zur Klassenlehrerin des Kindes zu suchen.

Nachmittagsbetreuung

Wir waschen uns vor und nach dem Essen sorgfältig die Hände.

Beim Essen versuchen wir ordentliche Tischmanieren einzuhalten.

Wir schreien und laufen nicht im Speisesaal herum.

Freizeitpädagoginnen und Freizeitpädagogen sind für die Gestaltung und den Ablauf des Nachmittags verantwortlich. Ihren Anweisungen ist wie den Anweisungen von allen Pädagog/innen oder der Schulleitung Folge zu leisten.

Kinder, deren Verhalten eine Gefahr für sich selbst und andere darstellt, können vom Freizeitangebot ausgeschlossen werden (z.B. Ausflüge), da wir nicht die Aufsichtsverantwortung übernehmen können und es den anderen Kindern gegenüber unfair ist, die gerne das Angebot wahrnehmen wollen.